1 - 1 von 28 Ergebnissen

Neu

Beulecke, Erhard – Plattspreeken in’n Vorrein

15,00
Versandgewicht: 800 g


Mögliche Versandmethoden: Gewicht der bestellten Produkte, Selbstabholung

Plattspreeken in’n Vorrein
25 Jahre Plattspreeker in Hohenwarsleben

978-3-86289-195-5

„Unsere plattdeutsche Sprache lebt nur, wenn sie auch gesprochen wird.“ Diese bekannte und einleuchtende Erkenntnis war stets ein Grundsatz, der im Mittelpunkt des Wirkens des „Kulturvereins Hohe Börde“ in Hohenwarsleben stand und steht. Seit Ende der neunziger Jahre trifft sich deshalb regelmäßig eine Reihe an der Pflege unserer alten plattdeutschen Mundart interessierter Menschen aus dem Dorf und seiner Umgebung. Einmal im Monat sitzen sie an einer geselligen Kaffeetafel und beschäftigten sich mit unserer alten Muttersprache.
… Weil es leider immer weniger Plattspreeker gibt, haben wir uns daran gemacht, einmal das zu Papier zu bringen, was wir in mehr als zwanzig Jahren Vereinsarbeit an Erfahrungen gesammelt haben. Sicherlich können Interessierte daraus Anregungen erhalten.
aus dem Vorwort und den Nachbemerkungen

 

Weil Martin Selber ok en groten               Weil Martin Selber auch ein großer
Heimatfreund ewest is, bringen wi           Heimatfreund gewesen ist, bringen wir
en passischet Jedicht von öhn.                ein passendes Gedicht von ihm:    

Miene Börde                                            Meine Börde
Grote Feller, gräune Wieschen                 Große Felder, grüne Wiesen
un de Himmel blau un wiet,                       und der Himmel blau und weiß,
un de Lereken, dee tüdeln                        und die Lerchen, die singen
in de Summersunnentiet.                          in der Sommersonnenzeit.

Op’n Acker mang de Räuben                   Auf dem Acker zwischen Rüben
rührt sich fleißich manche Hand.              rührt sich fleißig manche Hand.
Blaumen, Boll’, Zucker, Weiten,               Blumen, Zwiebeln, Zucker, Weizen,
dat bist du, mien Bördeland.                    das bist du, mein Bördeland.

Dörper, dicht bi dicht de Hieser,               Dörfer, dicht bei dicht die Häuser,
oppebu’et ut festen Stein.                        aufgebaut aus festem Stein
Owestbeeme längs de Sieten,                 Obstbäume entlang der Seiten
gahn de Straaten utenein.                        gehen der Straßen entlang.

Un de Menschen, dee da loopen,            Und die Menschen, die da laufen,
schwaren Schritts mit hell’ Vorrstand,      schweren Schritts mit hellem Verstand,
Harze op’n rechten Placke,                      das Herz auf dem rechten Fleck,
dat bist du, mien Bördeland.                    das bist du, mein Bördeland.

Maach ook der un jenner schillen,           Mag auch der und jener schimpfen,
trostlos schiene ehm dit Land,                 trostlos scheine ihm dieses Land,
wi, wi lieb’n dick allerwejen,                     wir, wir lieben dich für immer
häbb’n dien’n wahren Wert erkannt.        haben deinen wahren Wert erkannt.

Von de Ohre nah de Bo’e,                       Von der Ohre bis zur Bode,
Holtland bet tum Elbestrand,                   Flachland bis zum Elbestrand,
Erde, Himmel, Veih un Minschen,           Erde, Himmel, Vieh und Menschen,
dat bist du, mien Bördeland.                   das bis du, mein Bördeland.

Auch diese Kategorien durchsuchen: Neuerscheinungen, Mundart/Niederdeutsch
1 - 1 von 28 Ergebnissen