Kreisbuch 2013 Landkreis Helmstedt


Kreisbuch 2013 Landkreis Helmstedt

18,90
Versandgewicht: 800 g


Schwerpunktthema: Sagen, Fakten und Geschichten zu Bauwerken, Plätzen sowie Ortschaften im Landkreis Helmstedt

978-3-86289-048-4

Liebe Leserinnen und Leser,
vor Ihnen liegt der 20. Jahrgang unseres Kreisbuches. Über 200 Autorinnen und Autoren haben in den zurückliegenden Jahren rund 440 Texte zur Verfügung gestellt.
Die beachtliche Anzahl der bisher erschienenen Beiträge ist im Internet unter www.helmstedt.de in der Rubrik Kultur und Freizeit/Publikationen/Kreisbücher zu finden. Eine Übersicht der Veröffentlichungen der letzten fünf Jahre ist in diesem Band enthalten. Ich darf die Gelegenheit nutzen, an dieser Stelle darauf aufmerksam zu machen, dass Restexemplare fast aller Kreisbuch-Jahrgänge noch erhältlich sind.
In den Anfangsjahren beinhalteten die Kreisbücher unterschiedlichste Beiträge im Zusammenhang mit dem Landkreis Helmstedt. Seit 1999 wird jeweils ein thematischer Schwerpunkt festgelegt.
Für das Kreisbuch 2013 wurde dazu aufgerufen, Berichte über „Sagen, Fakten und Geschichten zu Bauwerken, Plätzen sowie Ortschaften im Landkreis Helmstedt“ einzureichen. Dies stieß bei den Autorinnen und Autoren auf ein reges Interesse. 
Es konnte dadurch eine große Bandbreite an Berichten zusammengestellt werden, wie ein Blick in das Inhaltsverzeichnis zeigt. Schnell ist die Neugier geweckt, und es drängen sich Fragen auf wie zum Beispiel:
– Was ergaben die archäologischen Untersuchungen am Burgberg oder die Recherchen zum Haus des „geheimnisvollen Wundermannes“? 
– Wer waren die „Gogrefen“ von Lehre?
– Wo genau waren oder sind der „Nobiskrug“, „Klein London“, „Kuschdorf“ oder der Ort „Oberlutter“?
– Was erfährt man durch die Beiträge „Ein altes Gebäude erzählt“, „Drei verschwundene Gebäude am Ende der Welt“ oder „Adam und Eva – Schreckliche Idylle im Lappwald“?
Dazu und zu weiteren Fragestellungen liefert dieses Buch interessante, lebhafte und oftmals überraschende Antworten.
Mein besonderer Dank gilt den diesjährigen Autorinnen und Autoren sowie dem Redaktionsteam für ein wiederum sehr gelungenes Kreisbuch, einem kleinen Jubiläum äußerst würdig.
Sie, liebe Leserinnen und Leser, sind herzlich eingeladen, auch weiterhin an künftigen Kreisbüchern mitzuwirken. Gerne werden Ihre Ideen zur Gestaltung und zum Inhalt des Buches entgegengenommen.
Nun aber wünsche ich Ihnen erst einmal viele unterhaltsame und aufschlussreiche Stunden mit dem Kreisbuch 2013!
 
Helmstedt, im September 2012
Matthias Wunderling-Weilbier
Landrat978-3-86289-048-Liebe Leserinnen und Leser,

vor Ihnen liegt der 20. Jahrgang unseres Kreisbuches. Über 200 Autorinnen und Autoren haben in den zurückliegenden Jahren rund 440 Texte zur Verfügung gestellt.

Die beachtliche Anzahl der bisher erschienenen Beiträge ist im Internet unter www.helmstedt.de in der Rubrik Kultur und Freizeit/Publikationen/Kreisbücher zu finden. Eine Übersicht der Veröffentlichungen der letzten fünf Jahre ist in diesem Band enthalten. Ich darf die Gelegenheit nutzen, an dieser Stelle darauf aufmerksam zu machen, dass Restexemplare fast aller Kreisbuch-Jahrgänge noch erhältlich sind.

In den Anfangsjahren beinhalteten die Kreisbücher unterschiedlichste Beiträge im Zusammenhang mit dem Landkreis Helmstedt. Seit 1999 wird jeweils ein thematischer Schwerpunkt festgelegt.

Für das Kreisbuch 2013 wurde dazu aufgerufen, Berichte über „Sagen, Fakten und Geschichten zu Bauwerken, Plätzen sowie Ortschaften im Landkreis Helmstedt“ einzureichen. Dies stieß bei den Autorinnen und Autoren auf ein reges Interesse. 

Es konnte dadurch eine große Bandbreite an Berichten zusammengestellt werden, wie ein Blick in das Inhaltsverzeichnis zeigt. Schnell ist die Neugier geweckt, und es drängen sich Fragen auf wie zum Beispiel:

– Was ergaben die archäologischen Untersuchungen am Burgberg oder die Recherchen zum Haus des „geheimnisvollen Wundermannes“? 

– Wer waren die „Gogrefen“ von Lehre?

– Wo genau waren oder sind der „Nobiskrug“, „Klein London“, „Kuschdorf“ oder der Ort „Oberlutter“?

– Was erfährt man durch die Beiträge „Ein altes Gebäude erzählt“, „Drei verschwundene Gebäude am Ende der Welt“ oder „Adam und Eva – Schreckliche Idylle im Lappwald“?

Dazu und zu weiteren Fragestellungen liefert dieses Buch interessante, lebhafte und oftmals überraschende Antworten.

Mein besonderer Dank gilt den diesjährigen Autorinnen und Autoren sowie dem Redaktionsteam für ein wiederum sehr gelungenes Kreisbuch, einem kleinen Jubiläum äußerst würdig.

Sie, liebe Leserinnen und Leser, sind herzlich eingeladen, auch weiterhin an künftigen Kreisbüchern mitzuwirken. Gerne werden Ihre Ideen zur Gestaltung und zum Inhalt des Buches entgegengenommen.

Nun aber wünsche ich Ihnen erst einmal viele unterhaltsame und aufschlussreiche Stunden mit dem Kreisbuch 2013!

Helmstedt, im September 2012

Matthias Wunderling-Weilbier

Landrat

Inhalt:

Schwerpunktthema: Sagen, Fakten und Geschichten zu Bauwerken, Plätzen sowie Ortschaften im Landkreis Helmstedt

Vorwort

Das Elmhaus – Ein Glanzlicht der Vergangenheit, eine stetige Aufwärtsentwicklung, ein Überleben in der Zukunft  – Von Hans-Günter Appuhn

Archäologische Untersuchungen am Burgberg im Brunnental – Ein Klosterhof des Klosters Marienberg? – Von Monika Bernatzky

Grasleben als Standort früher Industrialisierung – Die Allerthal-Werke AG – Von Walter Bradt

Die Wüstung Nobiskrug bei Wendhausen – Von Thomas Capelle

„Kuschdorf“ – Kindheitserinnerungen an eine (un-?)vergessene Ortsbezeichnung nahe Helmstedts – Von Jürgen Dittmer

Neuanfang vor mehr als 60 Jahren – Die Siedlung Klein London in Neu Büddenstedt –Von Michael Ebert

Calvörde – Von Joachim Giermann

Die Wassermühlen im Brunnental – Von Claus Hansper

Braunkohlenbergbau bei Emmerstedt – Von Gerhard Kaminski

Ich muss euch etwas erzählen – Von Ilse Köhler

Das Buschhaus – Von Hermann Koerber

Geschichte der Brauerei Warberg – Von Hermann Koerber

Das Leineweberdorf Warberg – Vom Leinsamen bis zum Damast-Laken – Von Hermann Koerber

Das Kurze Holz – Von Hermann Koerber

Die Wolsdorfer Prinz Wilhelm-Schächte – Von Hermann Koerber

Oberlutter – das fast vergessene Dorf – Von Wilfried Kraus

Feldschlösschen Saalbau – Unvergessenes Gastronomiegebäude im Herzen der Stadt – Von Gabriele Kraul-Thurau

Der Jagdfries am Kaiserdom von Königslutter – Von Otto Kruggel

Haus Kloth, Gustav-Steinbrecher-Straße 11 in Helmstedt – Von Sybille Mattfeldt-Kloth

800 Jahre Langeleben – Von Heinrich Medefind

Drei verschwundene Gebäude am Ende der Welt – Von Heide Müller

Fliegerhorst Mariental – Von Klaus Dieter Naumann

Die Memelstraße in Helmstedt – Von Rolf Owczarski

Die Gogrefen und das Gogrefenhaus in Lehre – Von Hans-Peter Roppel

Ein altes Gebäude erzählt – Von Sibylle Schulze

Adam und Eva – Schreckliche Idylle im Lappwald – Von Hans-Michael Sommer

Die Reichsstraße 1 – Durch den Landkreis Helmstedt – Von Michael Steinig

Das Haus des geheimnisvollen Wundermannes und Helmstedter Professors Gottfried Christoph Beireis – Von Marita Sterly

Die Beguinenstraße und ihre Häuser in Schöningen – Von Elke Stern

Verschwundene Dörfer Büddenstedt und Wulfersdorf – Von Hermann Wesemann

Wie eine der zwei Kirchenglocken in Alt-Büddenstedt gerettet wurde – Von Hermann Wesemann

Blick in die Vergangenheit – 1963 – Von Rolf Owczarski

Interessantes über den Landkreis Helmstedt

Die Autoren

 

 

 

 

Diese Kategorie durchsuchen: Regional-Literatur