Bock, Hartmut – 777 Jahre Jübar. Das alte Jübar und seine Kirche


Neu

Bock, Hartmut – 777 Jahre Jübar. Das alte Jübar und seine Kirche

Bock, Hartmut – 777 Jahre Jübar. Das alte Jübar und seine Kirche
Bock, Hartmut – 777 Jahre Jübar. Das alte Jübar und seine Kirche
Bock, Hartmut – 777 Jahre Jübar. Das alte Jübar und seine Kirche
Bock, Hartmut – 777 Jahre Jübar. Das alte Jübar und seine Kirche
Bock, Hartmut – 777 Jahre Jübar. Das alte Jübar und seine Kirche
Bock, Hartmut – 777 Jahre Jübar. Das alte Jübar und seine Kirche
Bock, Hartmut – 777 Jahre Jübar. Das alte Jübar und seine Kirche
20,00
Versandgewicht: 800 g


Mögliche Versandmethoden: Gewicht der bestellten Produkte, Selbstabholung

777 Jahre Jübar. Das alte Jübar und seine Kirche

mit Beiträgen von Wolfram Bleis, Ulf Frommhagen, Heiner Kamieth und Wolfgang Meibeyer

978-3-86289-155-9

Grußwort des Bürgermeisters

Mit großem persönlichen Einsatz haben es Hartmut Bock und viele weitere Helfer geschafft, pünktlich zum 777-jährigen Bestehen unseres Dorfes Jübar dieses geschichtlich wertvolle Buch zu schreiben!
Im Namen aller Einwohner möchte ich mich an dieser Stelle bei allen aktiven Mitgestaltern recht herzlich für ihren grenzenlosen Einsatz bedanken.
In unzähligen Stunden wurden Akten und Urkunden des Ortes gelesen, ausgewertet und auch die Geschichte unserer Kirche erforscht.
Dieses Buch – 777 Jahre Jübar. Das alte Jübar und seine Kirche – stellt eine Besonderheit der Ortsgeschichte der altmärkischen Dörfer dar. Es analysiert die Dorf- und Feldstruktur des Ortes bis zurück ins 15. Jahrhundert. Damit schließt es nahtlos an alle vorangehenden Publikationen zu unserer Geschichte an!
Ich wünsche den Lesern dieses Buches viel Freude dabei und hoffe, dass Sie dadurch einen weiteren, tiefen Einblick in die Historie von Jübar gewinnen können!

In diesem Sinne verbleibe ich mit 
freundlichen Grüßen

Carsten Borchert
Bürgermeister der Gemeinde Jübar
seit 1994

 

Inhalt
Grußwort des Bürgermeisters 
Vorwort des Herausgebers 

Wolfgang Meibeyer: Das alte Jübar. Das Dorf und seine Höfe vom Mittelalter bis zur Separation 1832 
Einstimmung 
Jübar 777 Jahre? 
Lage im natürlichen Raum 
Die Siedlergemeinschaft um Jübar 
Dorflage und Feldmark bis zum Abschluss der Separation 1832 
Alter und Werdegang des Dorfes seit dem Mittelalter 
Ausblicke in die Folgezeit 
Höhenschichten 
Im kurzen Überblick: Jübar vom frühen Mittelalter bis zur Separation 
Anhang: Die Hofstellen im einzelnen 

Hartmut Bock: Münzen, Scherben und Holzkohle unter dem Kirchenpflaster
– Ausgrabungen in der Jübarer Kirche lassen Vorgängerbauten vermuten 
Vorbemerkung 
Ein kleiner Münzschatz unter dem Pflaster 
Brandschichten und Steinsetzungen im Untergrund – gab es bereits ältere sakrale Bauten? 

Ulf Frommhagen: Die spätgotische Saalkirche von Jübar 

Wolfram Bleis: Zwischen Sage und Wirklichkeit – die Baugeschichte der Kirche zu Jübar 
Ein erster Blick – nichts Neues? 
Neuer Markgraf, neue Burgen – das 11. Jahrhundert 
Am Anfang war der Lehm – die erste Kirche 
Mönch und Nonne – der Bau des 12. Jahrhunderts 
Christofer der Nothelfer – die Kirche im 13. Jahrhundert 
Aus 2 mach 1 – „Osterweiterung“ im 15. Jahrhundert 
Altes Geld – neues Geld, Umbau im 18. Jahrhundert 
Mehr als 1000 Jahre – eine komplette Baugeschichte? 

Hartmut Bock: Die Pastoren und Küster der Jübarer Pfarrkirche 
Die Pastoren 
Die Küster 

Hartmut Bock/Heiner Kamieth: Erinnerung an die 760-Jahrfeier im Jahr 2000

Auch diese Kategorien durchsuchen: Neuerscheinungen, Regional-Literatur/Altmark