Krosch, Renate – Leutenot – Sachsengänger – Schnitterkasernen


Neu

Krosch, Renate – Leutenot – Sachsengänger – Schnitterkasernen

Krosch, Renate – Leutenot – Sachsengänger – Schnitterkasernen
Krosch, Renate – Leutenot – Sachsengänger – Schnitterkasernen
Krosch, Renate – Leutenot – Sachsengänger – Schnitterkasernen
Krosch, Renate – Leutenot – Sachsengänger – Schnitterkasernen
Krosch, Renate – Leutenot – Sachsengänger – Schnitterkasernen
Krosch, Renate – Leutenot – Sachsengänger – Schnitterkasernen
10,00
Versandgewicht: 400 g


Mögliche Versandmethoden: Gewicht der bestellten Produkte, Selbstabholung

Leutenot – Sachsengänger – Schnitterkasernen
Landwirtschaftliche Arbeitsmigration in der preußischen Provinz Sachsen 1871 bis 1914, dargestellt am Beispiel der Magdeburger Börde und Umgebung

978-3-86289-148-1
Arbeitsmigration ist keinesfalls ein Phänomen unserer Zeit. Wanderungen der Arbeit wegen hat es auch schon vor über einhundert Jahren gegeben, auch, oder besonders in der Magdeburger Börde und den angrenzenden Gebieten. Vielleicht sind viele von uns sogar Nachkommen einstiger Wanderarbeiter. Schwerpunkt sind die sogenannten „Sachsengänger“. Sie wanderten aus dem Eichsfeld, dann aus den östlichen Provinzen des Deutschen Reiches, später auch aus Russland und dem zu Österreich-Ungarn gehörenden Galizien jährlich als Saisonarbeiter in die preußische Provinz Sachsen ein, um hier in der Landwirtschaft zu arbeiten. Ein Schwerpunkt waren die Magdeburger Börde und die angrenzenden Gebiete. Das Wirken der Sachsengänger hinterließ besonders in den Ziel regionen Spuren, die in der Arbeit gesucht werden. 

aus dem Vorwort

 

Inhaltsverzeichnis

Einleitung 
Wirtschaft und Landwirtschaft in der preußischen Provinz Sachsen 1871 bis 1914
Umschreibung des betrachteten Gebietes 
Agrarreformen 
Geografische und geologische Besonderheiten, Infrastruktur 
Bevölkerungsstruktur und Eigentumsverhältnisse 

„Leutenot“ erfordert Saisonarbeitskräfte 
Exkurs: Migration 
Anwerbung landwirtschaftlicher Arbeitskräfte 
Motive für die Abwanderung der Arbeitskräfte aus den Herkunftsgebieten
Situation der „Sachsengänger“ im Zielgebiet 
    Arbeit und Lohn 
    Wohnung, Hygiene 
    Ernährung
    Kleidung
    Freizeit
    Religiosität
    Fehlverhalten
Zusammenfassung
Vergleich der Situation der Wanderarbeiter mit der Lage der einheimischen Landarbeiter Integration der Saisonarbeiter und/oder Diskriminierung

Landwirtschaftliche Arbeitsmigration („Sachsengängerei“) in der zeitgenössischen öffentlichen Diskussion
In der preußischen Amtspresse 
In linken Publikationen

Auswirkungen der saisonalen Wanderungen
in den Herkunftsgebieten
im Zielgebiet

Zusammenfassung
Literatur
Anlagen

Auch diese Kategorien durchsuchen: Neuerscheinungen, Regional-Literatur